Persönliche Eindrücke von den Blue Mountains

In diesem Artikel werde ich dich über die Blue Mountains informieren. Ich sage dir, was ich als lohnenswert betrachte und was nicht. Falls du noch den Artikel zu den Blue Mountains vorher lesen willst, verlinke ich ihn dir hier: Reise nach Down Under – 2. Etappe Blue Mountains

Als erstes fange ich mit der Kleidung an: Wenn du im Winter dorthin gehst, kann es dort sehr schnell mal sehr kalt werden. Ich rate dir, eine warme Jacke, einen warmen Pullover, einen Schal, eine Mütze und evtl. auch ein paar Handschuhe mitzunehmen. Es kommt nicht selten vor, dass die Temperaturen etwa von zehn bis auf null Grad sinken. In der Nacht können die Temperaturen sogar den Gefrierpunkt erreichen. Darum immer schön warm anziehen! Ich rede aus Erfahrung, denn in der ersten Nacht als wir in Katoomba ankamen, froren wir uns halb zu Tode.

Nun zurück zum Wesentlichen. Ich empfehle dir, auf jeden Fall einen Spaziergang durch Katoomba zu machen. Es gibt eigentlich nur eine lange Hauptstrasse: die Katoomba Street, welche aber sicher lohnenswert ist. Links und rechts davon gibt es viele kleine hübsche Läden, Cafés und Restaurants. Wenn du auf dieser Strasse läufst, fühlst du dich in der Zeit zurückversetzt. Katoomba erinnerte mich sehr an ein Wild West Dorf. In Katoomba kann ich dir das Savoy Café empfehlen. Sureya und ich hatten dort gefrühstückt und wir waren vollkommen zufrieden mit dem was wir gekriegt hatten. Ich rate dir, nimm ein Brekkie (Frühstück auf australianenglish), bei dem auch ein Hash Brown inbegriffen ist. Ich verrate dir aber nicht,  was ein Hash Brown ist. Wer mutig ist, kann auch Vegemite probieren. Vegemite ist eine Art salziger Brotaufstrich, welchen die Australier lieben. Ich habe ihn probiert und ich fand ihn einfach nur zum Kotzen! Aber überzeug dich selbst.

Ich würde dir auch noch empfehlen, zum Echo Point Lookout und zu den Three Sisters zu laufen. Beim Echo Point wirst du wahrscheinlich auf viele Touristen treffen, aber es lohnt sich trotzdem, da die Aussicht einfach atemberaubend ist. Vom Echo Point sieht man die Blue Mountains in voller Pracht. Am Horizont Berge und unter der Plattform ein Tal. Überall Natur, soweit das Auge reicht. Vom Echo Point kannst du dann noch zu den Three Sisters laufen. Die Three Sisters sind eine Felsformation. Diese sieht so wie drei Menschen aus. Was mir besonders gut gefiel, war dass es dort weniger Touristen gab und dass man auf einer Treppe hinunter zu den Three Sisters gelangen kann.

4506307632_IMG_1245
Felsvorsprung bei den Three Sisters

Etwas was du unbedingt machen musst, ist der Prince Henry Cliffwalk. Er beginnt vom Scenic World, eine Seil- und Schrägbahn, und geht bis Leura, ein Nachbardorf von Katoomba. Auf dem Weg kommst du an gefühlt 100 Aussichtspunkten vorbei. Jeder von denen bietet einfach einen einzigartigen Ausblick auf die Blue Mountains. Wenn man einen kleinen Abstecher zum Amphitheater Walking Track macht, gelangt man noch zu den Bridal Veil Falls. Ein unberührter Fleck Natur und wir sahen fast niemand auf den Weg. Du kannst wirklich sehr entspannt und ungestört wandern. Aber Achtung, der Weg ist nichts für unerfahrene Wanderer oder Leute, die nicht gern bergauf laufen. Kleiner Tipp am Rande: Nimm genügend Wasser und Proviant mit, da es keine Brunnen gibt und es teilweise sehr anstrengend wird und du somit auch schnell Hunger kriegst.

IMG_0161
Bridal Veil Falls

In Leura selbst gibt es nicht so viel zu erleben. In zehn Minuten hast du alles gesehen. Es gibt aber einen Delikatessenladen namens Leura Gourmet, welcher wirklich sehr einladend wirkte. Hätten wir nicht schon gegessen, hätten wir ohne zu zögern dort unser Mittagessen eingekauft. Ich habe nur Gutes vom Leura Gourmet gehört.

Als letztes empfehle ich dir noch den Wentworth Falls Lake. Ein schöner grosser See in der Nähe von Wentworth Falls. Der See ist ideal, um dort zu picknicken oder um einfach mal die Seele baumeln zu lassen. Es ist sehr ruhig dort und der See an sich eignet sich auch perfekt zum Baden. Nur nicht im Winter, da dann der See sehr kalt ist. Trotzdem habe ich meine Füsse reingehalten, da ich kaltes Wasser liebe.

IMG_0176
Panoramabild von Wentworth Falls Lake

Jetzt komme ich noch zum Punkt, welcher mir nicht so gefiel. Zum Glück gibt es dieses mal fast nichts negatives zu berichten. Das einzige negative waren die Katoomba Falls. Diese wurden hoch angepriesen, jedoch siehst du sie kaum und ich habe in meinem Leben schön viel schönere Wasserfälle gesehen. Sie waren wirklich nichts spezielles. Da lohnen sich die Katoomba Cascades eher. Aber auch diese fand ich nur „ganz okay“.

IMG_0077
Katoomba Cascades

Ein weiterer halber negativer Punkt ist das Scenic World. Eine privat betriebene Touristenattraktion, welche eine Kabinenseil-(Scenic Cableway), Standseil-(Scenic Railway) und Pendelbahn(Scenic Skyway) bietet. Wir wären gerne mit der Scenic Railway gefahren, diese wurde aber gerade renoviert. Wir empfanden die Preise als viel zu teuer. Eine Tageskarte kostet 44-49 AUD, was in etwa 35-40 Schweizerfranken entspricht. Dies lohnte sich nicht, da die Fahrt mit dem Skyway nur zehn Minuten dauerte. Aber wären alle 3 Transportmittel verfügbar gewesen, hätten wir die Tageskarte gekauft. Du fragst dich vielleicht warum wir gerade mit dem Scenic Railway fahren wollten. Der Grund ist,  dass die Scenic Railway die steilste Standseilbahn der Welt ist, mit einer Steigung von 52 Grad und einer länge von 310 Metern. Darum wollte ich unbedingt mal da einsteigen.

4506301776_IMG_1256
Scenic Skyway

Mein Fazit zu den Blue Mountains lautet: Total lohnenswert wenn du gerne wanderst und die Ruhe der Natur geniesst. Ich habe wirklich fast nichts Negatives zu Berichten und würde sicher nochmal dort hingehen, um doch noch mit dem Scenic Railway zu fahren und die anderen Wanderwege zu erkunden. Hätten wir mehr Zeit gehabt, hätten wir noch gerne die Wentworth Falls gesehen. Ich habe nur Bilder davon gesehen und bereue, dass wir nicht genug Zeit hatten. Falls du jemals in dieser Gegend bist empfehle ich dir die Wentworth Falls unbedingt anzuschauen.

Falls du schon mal dort warst, würde ich gerne wissen wie dir die Blue Mountains in Erinnerung geblieben sind. Gerne erfreue ich mich über ein Like und einem Feedback und vergiss nicht meinem Blog zu folgen, wenn dir der Inhalt gefällt! Stay tuned!


 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.