Persönliche Eindrücke von Byron Bay

In diesem Artikel werde ich dir meine Meinung zu Byron Bay sagen. Ich kann dir schon im Voraus sagen, dass ich nichts Negatives zu diesem Ort zu berichten habe. Ich habe mich in der ersten Sekunde, als ich aus dem Greyhound ausgestiegen bin, in Byron Bay verliebt. Ich habe kurz recherchiert und herausgefunden, dass es nicht nur mir so erging. Alle die nach Byron reisen, liebten diesen Ort. Darum sage ich von Anfang an, dass Byron Bay ein „Must visit“ in Australien ist. Nun erzähle ich dirk was mir besonders gut gefallen hat und was du unbedingt in Byron Bay machen musst.

Als erstes rate ich dir, zum Lighthouse am Cape Byron zu laufen und nicht mit dem Auto hinaufzufahren, denn der Weg dorthin ist einfach wunderschön. Zuerst läufst du dem Main Beach entlang und kannst den Sufern zusehen, was manchmal wirklich eindrücklich ist. Vom Zusehen kam mir auch die Lust, irgendwann einmal Surfen zu lernen. Danach läufst du durch die tropische Faunas Australiens und du kommst sogar am östlichsten Punkt Australiens auf dem Festland vorbei. Da aber gerade eine Touristengruppe dort war, habe ich kein Foto gemacht. Im Nachhinein bereue ich es, denn es ist schon etwas Spezielles. Zum Schluss gelangst du natürlich zum Leuchtturm, der schon von weitem sichtbar ist. Aber erst wenn du davor stehst, realisierst du, wie gross und schön er ist.

IMG_0394
Cape Byron Lighthouse

Als nächstes rate ich dir, mal einen Tag am Main Beach zu verbringen.  Lass einfach die Seele baumeln und geniesse die einzigartige Atmosphäre am Strand. Wo sonst auf der Welt kriegst du am Strand ein Gratiskonzert?

Wenn wir schon beim Thema einer einzigartigen Atmosphäre sind, rate ich dir, mal durch Byron Bay durchzulaufen und all die kleinen speziellen Läden zu besichtigen, auch wenn du nicht vor hast, etwas zu kaufen. Zum Beispiel fand ich extrem speziell, dass ich in einer Bäckerei einen Muffin sah, der mit Cordyceps verfeinert wurde. Für die Nicht-Biologen unter uns: Cordyceps ist ein parasitärer Pilz, der zur Familie der Schlauchpilze zählt. Er befällt zum Beispiel Ameisen und übernimmt dann die Kontrolle des Wirts. Aber anscheinend hat er beim Menschen heilende Kräfte. Es gab noch viel mehr solcher abgefahrenen Sachen. Byron Bay ist in meinen Augen auch ein Foodparadies. Du findest so viele verschiedene Speisen, dass du Wochen damit verbringen könntest, diese zu probieren. Wie du vieleicht auf der Seite Über mich gelesen hast, spielt Essen für mich eine sehr wichtige Rolle.

IMG_0385
Ist der Strand nicht einladend?

Ein weiteres „Must do“ ist das Nachtleben von Byron. Auch wenn Sureya und ich nie wirklich im Ausgang waren, genossen wir es sehr, am Abend in eine Bar zu gehen und dort live Musik zu hören und dazu einen ausgezeichneten Cocktail zu trinken. Eine sehr coole Location ist die Railway Friendly Bar im Zentrum von Byron Bay. Wer von euch hat schon mal ein Bier oder einen Cocktail in einem alten Zugbahnhof getrunken? Man fühlt sich in der Bar wie in einem Saloon in der Zeit des Wilden Westens.

Hätten wir mehr Zeit in Byron Bay gehabt, dann hatte ich sicher sehr gerne Surfen gelernt und noch vieles mehr. Was ich noch gar nicht erwähnt habe, ist dass Bayron Bay das Mekka für die Surferszene ist. Als Surfer muss man einfach mal in Byron Bay gesurft haben. Und wo lernt man Surfen am besten, wenn nicht am beliebtesten Surfspot Australiens und wahrscheinlich der ganzen Welt? Ein weiterer Punkt auf meiner Liste wäre Tauchen bei Julian Rock, einer der besten Tauchspots in Australien um Haie zu sehen. Eine weitere coole Aktivität ist im Meer Kayak zu fahren und mit etwas Glück eine Delfinschule zu treffen. Und Nimbin wäre sicher auch noch einen Tagesausflug wert gewesen. Nimbin ist ein kleines Dorf, das dafür bekannt ist, in den 60er stehen geblieben zu sein und für seine sehr speziell riechenden Zigaretten, wenn du weisst was ich meine 😉

Du siehst, es gibt so vieles zu tun in Byron Bay, dass du locker eine Woche füllen kannst. Irgendwann werde ich an diesen traumhaften Ort zurückkehren und alles nachholen, was ich bei meiner ersten Besichtigung nicht machen konnte.  Ich hoffe, dass ich dich für einen Abstecher in Byron Bay überzeugen konnte, falls du jemals dort durchfährst. Wenn dir der Artikel gefallen hat, kannst du es mir mit einem Like zeigen. Noch besser wäre es, meinem Blog zu folgen, falls du dies nocht nicht tust, damit du einer der Ersten bist, der Bescheid kriegt, wenn ein neuer Artikel veröffentlicht wird.

In dem Sinne, Bayron Bay warte auf mich und du stay tuned!


 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.